Wie wird Musik in der Unterhaltung verwendet?

Die ältesten Instrumente der Welt sind Knochenflöten, die über 35000 Jahre alt sind. Schenkt man Archäologen den Glauben, wurden diese hauptsächlich verwendet um Tierlaute oder Vogelgezwitscher auf der Jagd nachzuahmen. Musik zur Unterhaltung gab es nachweislich seit etwa 6000 vor Christus, beschränkte sich aber auf Schlaginstrumente und Gesang. Saiten- und Blasinstrumente aus dem antiken Griechenland belegen eindeutig, dass es in den antiken Hochkulturen vollständige Ensembles gab, welche zur Unterhaltung spielten. Ähnliche Nachweise gibt es in Asien. Vor allem in China wurde in den alten Dynastien Musik zur Unterhaltung eingesetzt.

Musik heute

Im deutschsprachigen Raum unterscheidet man zwischen E-, U-, und F-Musik. E-Musik steht für ernste Musik, U-Musik für Unterhaltungsmusik und F-Musik für funktionelle Musik. Bei LetzBluegrass_gospel_group's_Musical_Instruments,_Crossover_Junctionterer handelt es sich um Musik, welche bestimmte Funktionen einnehmen und der sich der Hörer nicht entziehen kann. Als Beispiel kann hier die typische Fahrstuhlmusik in Kaufhäusern genannt werden.

Die Unterscheidung zwischen E- und U-Musik ist fließend und relativ umstritten, da viele der klassischen Stücke, welche der E-Musik zugeordnet werden, auch der Unterhaltung dienten. In anderen Ländern unterscheidet man zwischen hoher und niederer Musik.

Musik ist überall

Egal ob im Radio, MP3 Player oder im Internet, fast jeder hört täglich Musik zur Unterhaltung. Wer seiner Lieblingsmusik zuhört, hat bessere Laune. Musik unterhält einfach. Die besten Beweise sind unter anderem die vielen Musik-Castingshows, welche durch die Bank relative hohe Einschaltquoten haben. Auch wenn man zugegebener Weise hier oftmals auch von experimenteller Musik sprechen kann, die sich nicht selten am Rande der erträglichen Harmonien bewegt.

Musik ist eines der einfachsten Mittel um einzelne Personen aber auch große Menschenansammlungen zu unterhalten und bei Laune zu halten. In den USA findet die Pausenshow beim Super Bowl Finale weltweit mehr Beachtung als das Spiel selbst. Viele erinnern sich noch heute an den Nippel-Blitzer von Janet Jackson während ihres Pausenauftritts, können sich aber nicht daran erinnern, welche beiden Teams im Finale standen.